Literaturempfehlung

Uhrenliteratur ist sehr speziell und wird in einer niedrigen Stückzahl aufgelegt. Daher sind die Preise ziemlich hoch. Antiquarische Exemplare werden heute zu Höchstpreisen gehandelt. Hier stelle ich Ihnen einige interessante Bücher und Zeitschriften vor. Mein persönlicher Eindruck von einem Buch steht in kursiver Schreibweise dahinter.


Uhrenliteratur - allgemein - Armbanduhren - Taschenuhren - Großuhren - Spezial - Sammlungen, Auktionen und Ausstellungen


"Die Uhr aus der Fabrik- Amerikanische Taschenuhren Band 1"

"Zeit aus zarter Hand- Amerikanische Taschenuhren Band 2"

"Jedem seine Uhr- Amerikanische Taschenuhren Band 3"

"Sichtbar gemachte Zeit- Amerikanische Taschenuhren Band 4"

"Der tägliche Begleiter- Amerikanische Taschenuhren Band 5"
von Anton Kreuzer

Carinthia

Früher oder später stossen sie auf die faszinierende Uhrenwelt aus Amerika. Diese fünf Bände werden Sie dann dringend benötigen.


"Militäruhren - 150 Jahre Zeitmessung beim deutschen Militär"
von Konrad Knirim

Pomp

Konrad Knirim stellt in diesem Buch einen Überblick und den Umfang von militärisch genutzten Uhren vor. Ein Sammler dieses Spezialgebietes wird auf dieses Buch nicht verzichten können. Inzwischen ist ein weiteres Werk von Konrad Knirim erhältlich und widmet sich den Britischen Militäruhren.


"Militär-Taschenuhren - Das Handbuch für Sammler"
von Steffen Röhner

Callweys Chronothek

Es ist nicht so umfangreich wie das obige. Es beschäftigt sich auch vorwiegend mit Taschenuhren. Aber es ist eine wertvolle Ergänzung und somit unverzichtbar für Sammler dieses Sammelgebietes.


"Louis Benjamin Audemars - Sein Leben und Werk"
von Hartmut Zantke

Sozialkartei Verlag

Entstanden ist das Buch aus persönlichem Interesse des Autors an diesem herausragenden Uhrmacher. Das Buch ist aussergwöhnlich und erstklassig bebildert. Es ist noch im Handel verfügbar und nicht mal besonders teuer.


"The Art of Breguet"
von George Daniels

Sotheby´s Publications

George Daniels ist eine Kapazität! Dementsprechend kann man auch erwarten, dass seine Bücher erstklassig sind. Tatsächlich wird der Leser nicht enttäuscht. Neben dem Portrait von Breguet werden auch seine Uhren ausgiebig vorgestellt. Das Buch ist in englischer Sprache geschrieben und völlig vergriffen, also wenn überhaupt nur antiquarisch zu bekommen.


"Marine- und Taschenchronometer"
von Hans von Bertele

Callwey

Das Buch ist leider vergriffen und auch antiquarisch nur noch selten zu finden. Für Sammler von Chronometer ist dieses Buch Basisliteratur.


"IWC-Uhren - Die «Schaffhauser» und ihre Geschichte"
von Reinhard Meis

Carinthia

Es ist ein Spezialbuch, dass nicht nur für Sammler von IWC-Uhren interessant sein dürfte.


"A.Lange & Söhne - Eine Uhrmacher-Dynastie aus Dresden"
von Reinhard Meis

Callwey

Die Manufaktur "Lange & Söhne" ist wohl jedem Sammler ein Begriff. Das Buch ist, wie alle Bücher dieses Autors, erstklassig.


"Das Tourbillon - Faszination der Uhrentechnik"
von Reinhard Meis

Callwey

Das Tourbillon ist der Traum jeden Uhrensammlers. Die Technik wird hier anhand vieler Beispiele mit wunderschönen Bildern kompetent erklärt.


"Die Uhren von A.Lange & Söhne Glashütte / Sachsen"
von Martin Huber

Callwey

Für Uhrensammler von Lange & Söhne ist dieses Werk sicherlich wichtig, zumal dort die Uhrentechnik komplizierter Lange-Uhren anhand von Beispielen ausgiebig behandelt wird.



"Die Lange Liste"
von Martin Huber

Callwey

Dieses Buch ist als Ergänzungsband zum obigen gedacht und beinhaltet die nahezu vollständige Liste aller komplizierten Taschen- und Armbanduhren von A.Lange & Söhne, Glashütte. Für Sammler von Lange-Uhren sicherlich ein Muß.


Spezielle Nachschlagewerke


"Lexikon der Deutschen Uhrenindustrie 1850-1980"
von Hans-Heinrich Schmid

Förderkreis lebendiges Uhrenindustriemuseum e.V.

Hier finden Sie eine umfassende Auflistung von deutschen Uhrenmanufakturen. Ein engagierter Sammler wird nicht umhinkommen Informationen über den Hersteller seiner Lieblinge zu bekommen. Dieses Buch wurde inzwischen neu (zweibändig) aufgelegt und ist noch umfassender und damit noch mehr zu empfehlen.


"Meister der Uhrmacherkunst"
von Jürgen Abeler

Gesellschaft für Buchdruckerei AG

In diesem Buch stellt Jürgen Abeler 14000 Uhrmacher aus dem deutschen Sprachgebiet vor. Es ist ein einmaliges Nachschlagewerk und darf eigentlich in keiner Bibliothek eines ernsthaften Sammlers fehlen. Inzwischen ist eine noch umfangreichere Neuauflage erhältlich.


"Watchmakers and Clockmakers of the World"
von Brian Loomes

NAG Press

Engischsprachig. Hier werden zigtausende von Uhrmachern -weltweit- aufgelistet. Als Nachschlagewerk ist es für mich inzwischen unverzichtbar, da hier auch Uhrmacher aufgelistet sind, die in der gängigen Literatur keine Erwähnung finden.


"Flume Kleinuhren-Schlüssel K3" und "Flume Kleinuhren-Schlüssel K4"

Dies ist ein Werksucher für Armbanduhren (K3) bzw. für Quarzuhren (K4).


"Die Armband- und Taschenuhr in der Reparatur"
von Hans Jendritzki, Michael Stern und Horst Heydt

Historische Uhrenbücher

Es ist DAS Standardwerk für Uhrenliebhaber, die den Mut aufbringen mit dem Schraubendreher ihre Schätze zu erforschen oder gar zu reparieren.


"Komplizierte Taschenuhren"
von Francois LeCoultre

Verlag A.Simonin

Dieses Buch wendet sich an den Sammler, welcher eine Komplikation (z.B. Chronograph, Repetition) in seiner Funktion verstehen will.


"It´s about time"
von Paul M. Chamberlain

Das Buch ist in drei Abschnitte aufgeteilt: Escapments; Experiments and unusual timepieces; Famous watchmaker. Es ist in englischer Sprache geschrieben. Es hat erstklassige Skizzen von Uhrenhemmungen, Uhren und Portraitbilder. Das Buch ist nur noch antiquarisch zu bekommen und leider auch nicht ganz billig.


Uhrenliteratur damals


"Abhandlung über die Konstruktion einer einfachen, aber mechanisch vollkommenen Uhr nebst einer Abhandlung über das Reguliren der Uhren mit Tabellen"
von Moritz Grossmann

Nachdruck des Originalexemplars von 1869, Verlag Reinhard Kuballe

Moritz Grossmann war wohl mit der beste Uhrmacher seiner Zeit. Nachdrucke seiner Veröffentlichungen werden heute zu Höchstpreisen gehandelt. Wer sich mit diesem Exemplar beschäftigt, weiß sehr bald die Qualität einer Uhr einzuschätzen. Diese Abhandlung erhielt seinerzeit einen Preis der Chambre de Commerce in Genf.


nach oben



zurück zur Ausgangsseite     Private Homepage