←← zur Navigationsleiste, bitte den Mauszeiger nach links bewegen
zurück / weiter

Taschenuhren mit Geschichte


Diese Uhr wurde von "Capito & Klein" ausgegeben




In der Uhr arbeitet Werk von Revue GT (Gédéon Thommen). Es handelt sich dabei um das Kaliber 30: 18.75'''; 15 Jewels; 18000 A/h



Auf dem Staubdeckel ist folgende Gravur zulesen: "Herrn A... K... (Name maskiert) z. Erinnerung an 25 jähr. treue Mitarbeit gew. v.d. Capito u. Klein A.G. Benrath 1910 - 15.01. - 1935"



Capito & Klein AG



Im Jahr 1876 wurde in Benrath in der Paulsmühle (Stadtgebiet in Benrath) ein Blechwalzwerk ("Puddlings- und Platinenwalzwerk mit Dampfhammer") gegründet. Die Gründer waren der Ingenieur Paul Heinrich Friedrich Capito (*26.10.1849 in Daaden, +01.04.1927 in Düsseldorf) und der Unternehmer Heinrich Klein (*19.08.1849 Dahlbruch, +14.12.1908). Hergestellt wurden Feinbleche für Kochtöpfe, Blechbehälter und den Fahrradbau sowie Röhrenbleche für das benachbarte Röhrenwerk "Balcke, Tellering & Co.". Die Firma unterhielt fünf Blechstrassen. Sie war seinerzeit eines der bedeutensten Unternehmen in dieser Branche gewesen. Das Rohmaterial wurde bei Krupp eingekauft. Von aussergewöhnlicher Bedeutung war aber die Herstellung von silizierten Blechen für Transformatoren, die für die gesamte Elektrowirtschaft so wichtig war und womit sich Capito & Klein große Verdienste erwarben.



Am 15.9.1906 wird sie zur Aktiengesellschaft umgewandelt und an der Börse in Berlin gehandelt. Krupp erwarb in 1919 die Aktienmehrheit der Firma und übernahm sie 1938 komplett mittels eines Betriebsüberlassungsvertrages.

Der Betriebsüberlassungsvertrag wurde 1953 aufgelöst. Im Jahr 1955 wurde die Hauptproduktion von der Telleringstrasse (Walzwerk I) an die Hildener Strasse (Walzwerk II) verlegt. 1962 wurde das Vermögen an die Hauptgesellschafterin "Bochumer Verein für Gußstahlfabrikation AG" übertragen. 1965 erwirbt die Firma Krupp "Bochumer Verein für Gußstahlfabrikation" in Bochum und "Capito & Klein" in Düsseldorf-Benrath. Bis 1976 wurden Feinbleche im Walzwerk I hergestellt. Anschließend wurde das Walzwerk I liquidiert und 2010 abgerissen. Das Walzwerk II wird von Krupp weiterbetrieben. Dort wird die "ThyssenKrupp Nirosta GmbH" eingerichtet.


zurück / weiter

nach oben



zurück zur Ausgangsseite     Private Homepage