←← zur Navigationsleiste, bitte den Mauszeiger nach links bewegen
zurück / weiter

Taschenuhren mit Geschichte

Hier stelle ich Ihnen eine Dienstuhr eines Passagierschiffes und zwar der "SS Cameronia" vor.


Die Uhr hat ein Email-Zifferblatt mit dem Aufdruck "Royal". Hinter der Marke "Royal" versteckt sich die "Royal Chronometer Company of Greenwich".




In der Uhr arbeitet ein 15-steiniges Schweizer Ankerwerk mit Feinregulierung. Das Firmenemblem wiederholt sich auch im Uhrwerk.





Das eigentlich interessante ist aber die Gravur "SS Cameronia 1925" auf dem Rückdeckel. Diese weist daraufhin, dass es sich um eine Dienstuhr eines Passagierschiffes handelt.



Die SS Cameronia wurde 1919 in der Werft "Wm Beardmore & Co Ltd" in Glasgow im Auftrag der "Anchor Line" Glasgow gebaut. Sie wog 16628 Tonnen (16,365 tn l) und hatte eine Länge von 168 m ( 552.4 ft) und und eine Breite von 21,4 m ( 70.4 ft). Sie hatte einen Schornstein, zwei Masten und zwei Schrauben. Sie erreichte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 16 Knoten. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 18 Knoten. Am 23.12.1919 war der Stapellauf. Die weitere Ausrüstung war durch einen Streik der Werftarbeiter behindert. Sie wurde deshalb zu abschließenden Arbeiten nach Cherbourg geschleppt. Dabei entstanden 265 1. Klasse-, 370 2.Klasse- und 1100 3.Klasse-Kabinen. Am 11.5.1921 wurde sie für die "Anchor Line" Glasgow in den Dienst gestellt mit ihrer Jungfernfahrt von Glasgow nach Liverpool und New York.



Hier ist ein damaliges Werbeplakat der "Anchor Line" zu sehen.



Von 1921 - 1924 versah sie regelmäßig ohne Vorkommnisse ihren Dienst. Im Oktober 1925 rettete sie die Mannschaft des in Brand geratenen Küstenwachschiffes "CG 128" (Coastguard 128) von New York. Im Novemeber des selben Jahres kam es im Clyde zu einer Kollison mit dem Norwegischen Dampfer "Hauk" den sie ohne nachhaltigen Schaden überstand. Auf einer Fahrt von Ireland im Januar 1926 kam es zu einem Lenkzahnradausfalls. Dieser Schaden zwang die "SS Cameronia" zur Reparatur in die Werft. Im August desselben Jahres kam es bei dichtem Nebel (by only six feet in dense fog) zu einer folgenlosen Kollision mit dem Cunard liner "SAMARIA". Im Jahr 1929 kam sie zur Generalüberholung in die Werft. Dabei entstanden 290 Kabinen, 431 Touristen- und 698 3.Klasse-Plätze. Im Dezember 1932 brach auf dem Schiff eine Influenzaepedemie aus und zwang 400 Passagiere in ihre Betten. Es ist dokumentiert, dass der an Bord befindliche Schiffsarzt täglich 500 Visitationen bei seinen Patienten absolvierte. Zwischen Dezember 1934 und Oktober 1935 war das Schiff in Glasgow außer Dienst gestellt.
Danach wurde die SS Cameronia bis April 1936 als Truppentransporter im Fernen Osten reaktiviert. Sie beförderte in dieser Zeit 16000 Personen. Nach erneuter Indienststellung bediente sie ab 10.07.1936 die Glasgow - New York Linie. 1937 wurde sie im "Spithead Naval Review" (Marinebericht) im Zusammenhang der Krönung von King George VI erwähnt.
Nach dem Ausbruch des 2. Weltkrieges verließ sie am 5. September 1939 Glasgow und erreichte als erste New York. Anschließend absolvierte sie 11 nicht eskortierte Atlantiküberquerungen.
Ab Dezember 1940 wurde sie als Truppentransporter beansprucht. Im Januar 1941 beförderte sie 3000 Mann nach Suez in dem sie das Kap umrundete. Anschließend pendelte sie zwischen Griechenland und Alexandria und beförderte hauptsächlich Neuseeländer. 1942 beteiligte sie sich bei Truppenlandungsübungen und wirkte dann auch bei der "Operation Torch" (Landung in Nord Afrika) im November 1942 mit. Im Dezember 1942 wurde sie bei einem Fliegerangriff von einem Flugzeugtorpedo getroffen, bei dem 17 Menschen den Tod fanden. Sie konnte sich aber in den Hafen von Bone / Algerien retten. Sie fuhr dann zur Reparatur nach Gibraltar und begab sich danach in den Clyde. Im Juni 1943 nahm sie ihren Dienst wieder auf und beteiligte sich beim Transport der Kanadischen Panzerdivision von Malta nach Sizilien. Als größtes Truppentransportschiff nahm sie im Juni 1944 dann an der Landung in der Normandie teil. Im August 1945 wurde sie dann ausser Dienst gestellt. In ihrer 25-jährigen Dienstzeit hat sie 163789 Soldaten transportiert und 321323 Seemeilen absolvierte.

Im Juli 1948 wurde sie von Barclay Curle at Elderslie erneut als Australisches Emigrationsschiff mit einer Kapazität von 1266 Passagieren reaktiviert. Am 1.11.1948 begann die erste von 11 Reisen zwischen dem Vereinigtem Königreich und Australien.




Am 21.1.1953 wurde sie an das Transportministerium verkauft und und bekam den neuen Namen "EMPIRE CLYDE". Im März 1958 wurde sie in Newport dann endültig aus dem Dienst entlassen.
Die obige Uhr gehörte wahrscheinlich zum Inventar des Schiffes und wurde mit der Ausserdienststellung des Schiffes ausgemustert.

Hier noch weitere Bilder von der Cameronia:







zurück / weiter

nach oben



zurück zur Ausgangsseite     Private Homepage