←← zur Navigationsleiste, bitte den Mauszeiger nach links bewegen
zurück

Longines



Die Uhr ist gemarkt mit "West End Watch Co." (1917 offiziell registriert). Der Name "West End" entstand in Anlehnung an den gleichnamigen Stadtteil in London und wurde von Arnold Charpié, dem Vertreter der Schweizer Gründerfirma in Bombay, erfunden.
Ursprünglich wurde diese Manufaktur aber 1886 unter dem Namen "Droz & Amstutz" in Saint-Imier (CH) von Arnold Amstutz und Constant Droz gegründet. Beide waren die Inhaber der 1864 in St-Imier (CH) gegründeten Manufaktur "Alcide Droz & Fils". Das Ziel der Gründung war es Uhren für den indischen Markt zu bauen. Die Manufaktur entwickelte dafür als erste und einzige Firma weltweit eine wasserdichte Taschenuhr ("L'Imperméable").
Im ersten Weltkrieg machte sie sich als Ausstatter der britischen und indischen Truppen einen Namen. In dieser Zeit hieß die Manufaktur "Droz, Amstutz & Cie". 1917 wurde die Manufaktur von Amstutz in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und erhielt den Namen "Amstutz & Cie". Zur gleichen Zeit wurde das Uhrenmodell "Sowar" in der Schweiz vorgestellt.
Der Name "West End" wurde aber bereits vor der offiziellen Registrierung 1917 als Marke benutzt. Bekannte Modelle dieser Zeit waren "Populaire Watch", "Popular", "Simplex", "Familiar", "Secular", "Semaphore" und "Railway Guard´s Watch".
In den Jahren 1924 und 1925 vertrieb die Firma Uhren mit Werkskalibern der Manufaktur "Longines" und wurde sogar dessen offizieller Vertreter in Indien. 1964 stellte sie auf der "Basle Fair" aus. Ab 1967 war die Firma erneut Repräsentant von "Longines" in Bombay.
Weitere Marken der Manufaktur waren "ACME", "Regulator", "A1", "Centenary", "Chronolever", "Chronoluxe", "Competition", "Competitor", "D.A.& Co.", "Dost", "East End Watch Co.", "Fill a Want", "Imperator", "Sowar", The A1 Regulator", "The Matchless Regulator", "Themis" und "Western Watch".
1973 wurde die Firma an "Aubry Frères SA", Le Noirmont verkauft, die bis dahin Hauptlieferant von Uhren für "West End Watch Co." war.
Im Jahr 2000 wurde der Hauptsitz der Firma nach Leytron im Kanton Wallis verlegt. Im Jahr 2005 feierte die Firma ihre 120-jährige Präsenz in Asien mit der Einführung des "Silk Road concept" in Anlehnung an die Seidenstraße in dessen Bereich das Hauptabsatzgebiet der Firma bestand. Noch heute werden dort Uhren unter dieser Marke verkauft.



Longines Kaliber 19.73N: 18.75´´´, 17 Jew., Schaltradwerk, kl.Sek., 60s 30m



So funktioniert der Transport des Minutenzählers.







zurück


nach oben



zurück zur Ausgangsseite     Private Homepage