←← zur Navigationsleiste, bitte den Mauszeiger nach links bewegen
zurück

Bayerische Uhren-Industrie A.G. Lichtenfels




Hier stelle ich Ihnen eine historisch spannende Taschenuhr vor. Sie wurde in Bayern, speziell in Lichtenfels hergestellt, hat aber einen interessanten schweizerischen Ursprung.



Die Uhr besitzt ein fehlerloses klassisches Email-Zifferblatt.



Die feine Guillochierung des 800er Silbergehäuses ist kaum abgenutzt.



Innenseitig taucht eine Marke auf: "EIB" im Kreis. Diese Marke verweist auf die Schweizerische Manufaktur "Emile Judith Biel".



Das Werk stammt auch von der obengenannten Manufaktur. Es handelt sich dabei um das 19''' Kaliber. Also alles klar - oder doch nicht? Auf dem Werk findet sich aber eine weitere Marke. Sie lautet "Bayern Praecision". Diese Marke sicherte sich die Bayerische Taschenuhrenfabrik Lichtenfels. Und damit wird die Uhr richtig spannend: Die "Bayerische Taschenuhrenfabrik" existierte von 1922-1925 und anschließend als "Bayerische Uhren-Industrie A.G." weiter bis 1932. Die Manufaktur "Judith" Biel gab es von 1902 bis 1926 und wurde anschließend komplett an die "UROFA" in Glashütte verkauft. Die UROFA erhielt damit auch die Restbestände und halbfertigen Produkte. Ausserdem produzierte sie das obige Werk noch eine Zeit lang weiter. Es ergeben sich nun zwei Möglichkeiten, die die Existenz meiner Uhr erklären:
Die "Bayerische Taschenuhrenfabrik" erwarb Uhrwerk und Gehäuse in Biel und markte das Werk mit "Bayern Praecision". In diesem Fall würde ich die Herstellung der Uhr auf vor 1926 datieren. Oder aber die "Bayerische Uhren-Industrie A.G." erwarb das Uhrwerk von der "UROFA" und kaufte sich aus deren Restbeständen (der "Judith") das dazu passende Gehäuse. In diesem Fall ist die Uhr nach 1926 hergestellt worden. Die letztere Möglichkeit erscheint mir die wahrscheinlichere.





zurück


nach oben



zurück zur Ausgangsseite     Private Homepage