Stauffer, Son & Co.




Im Jahr 1830 wird die Manufaktur Stauffer in La Chaux de Fonds gegründet. Firmengründer sind E.(? dokumentierter Firmenname 1887 "E.Stauffer Fils") Stauffer und sein Sohn Jules (1808-04.05.1884, Brüssel). Zur Biografie des Gründers E. Stauffer ist nichts bekannt und zu Jules findet sich folgendes. Er heiratete am 06.12.1837 Anne Blewitt aus Bristol. Sein Wohnsitz war Courland House, Wandsworth Road, Clapham. Aus der Ehe mit Anne entstanden 3 Kinder.
Die Manufaktur firmierte unter dem Namen "Stauffer, Son & Co." ("S&Co.", "SS&Co.", "S.S.C."). Hinter "Co." steckt ein gewisser A. Nicolet-Rossel (+27.06.1894), der als Seniorpartner der Manufaktur galt.
Jules Stauffer etablierte eine Geschäftsstelle in London. Der genaue Zeitpunkt der Londoner Firmengründung ist aber nicht bekannt. Er wird auf ca. 1860 oder früher eingeschätzt. Sie war in der 12 Old Jewry Chambers, London EC angesiedelt. In London existierte eine Partnerschaft zwischen Jules Stauffer und Francis Claude (näheres ist zur Person nicht bekannt). In London wurden neben den eigenen Produkten auch Uhren verkauft, die im Stammhaus in La Chaux de Fonds hergestellt wurden. Dabei erhielten die britschen Werke den Stempel "S&Co." und die schweizer Werke "SS&Co.". Zunächst wurden Cylinderuhren mit Schlüsselaufzug, später auch Remontoir-Uhren und Ankeruhren gebaut.



typisches Staufferwerk aus den Anfangsjahren

1873 zieht sich Jules Stauffer mit 65 Jahren aus der Firma zurück und Charles Nicolet wird der neue Partner in der Londoner Niederlassung. Francis Claude kündigte im Jahr 1874 die Partnerschaft auf und verließ ebenfalls die Firma. Damit wurde Charles Nicolet alleiniger Besitzer der Londoner Niederlassung.
Am 11.01.1876 wird die schon seit Firmengründung verwendete Marke "SSC" registriert. Am selben Tag wird auch die seit 1866 verwendete britische Marke "S&Co." und "Stauffer Cx-de-Fonds" registriert. Erst am 15.06.1886 folgte "SS&Co".
Ca. 1880 übernimmt Charles Nicolet (1853-1940, Montreux, CH) auch die Manufaktur in La Chaux de Fonds. Die Gründe für die Übernahme sind nicht bekannt. Es wird aber vermutet, dass es eine verwandschaftliche Beziehung zwischen dem Seniorpartner A. Nicolet-Rossel und Charles Nicolet gab und letzterer die Firma geerbt hat.



1892

Im gleichen Jahr (1880) wurde die Firma als Uhrenhersteller unter der Marke "Stauffer, Son & Co." registriert. 1885 stellte die Firma auf der Erfinderausstellung in London neben ´normalen´ Uhren auch Chronometer und Repetitionsuhren aus. 1887 zieht die Firma in die 13 Charterhouse Street, London EC um. Bezüglich Chronometer konnte die Firma im Jahr 1891 einen sensationellen Erfolg beim Kew Observatorium verbuchen. Ein Chronometer der Firma erreichte die Punktzahl von 91,6 von 100. Bis dahin waren 89,1 Punkte nicht überschritten worden. Weitere Auszeichnungen erhielt die Firma bereits 1890 in Neuchatel.




Nicolet Fils & Cie




Im Jahr 1892 benannte Nicolet die Firma um in "Nicolet Fils & Cie" um, wobei er aber den bekannten Namen "Stauffer, Son & Co." weiterhin als Marke zu nutzen wusste. Ein gewisser Georg Nicolet (nicht zu verwechseln mit dem Sohn Nicolets, Georg, geb. 1882) war seit längerem (?) Mitarbeiter der Manufaktur. Dieser engagierte sich sehr für Chronographen, welche auf Dauer zu einem Hauptprodukt der Firma avancierten. Ein Patent von ihm stammt aus dem Jahr 1892 (CH4821).




Ein weiteres Chronographenpatent ist CH24577, welches unter dem Namen "Stauffer Son & Co." veröffentlicht wurde. Bei diesem Patent handelt es sich wahrscheinlich um eine Erfindung eines gewissen Henri Onésime Stauffer aus Ponts-de-Martel (Uhrmacher, Firmengründer und Erfinder), der seine Erfindung noch vor der offiziellen Patentierung an Nicolet verkauft hat. Deshalb konnte Nicolet "Stauffer Son & Co." als Patentinhaber registrieren lassen. Unter dem selben Namen wurden sogar noch im Jahr 1929 und 1937 Patente veröffentlicht (CH143447, CH199833). Weitere Chronographenpatente sind CH10582 und CH14531, welche aber auf "Nicolet Fils & Cie" zugelassen wurden.




Ab 1894 wurde die Niederlassung in London zusätzlich mit Werken der "IWC" beliefert. Diese erhielten ab 1898 neben der Marke "S&Co." den Stempel "PEERLESS" (= unvergleichlich, einzigartig) und "SWISS MADE". Tatsächlich behielt Stauffer das Monopol für den Vertrieb von IWC-Uhren im Commonwealth bis in die Mitte der 30er Jahre.
Am 03.02.1892 ließ Nicolet die Marke "Atlas" registrieren und 1897 folgte die Marke "Thermis". Im Jahr 1903 stattete Nicolet die Rennleitung des Gordon-Bennet-Cups für Motorsport mit Rattrapante-Stoppuhren aus. Dabei erwiesen sich die Staufferuhren als so zuverlässig und gut, dass sie auch im Jahr 1904 und 1905 in Deutschland und Frankreich Verwendung fanden.




Durch die Erfolge bei Sportveranstaltungen war Nicolet /Stauffer als hochwertiger Chronographenproduzent anerkannt und wurde offizieller Ausstatter anschließender Sportveranstaltungen. Im Jahr 1906 errang ein Rattrapantechronograph beim Observatorium in Kew den bis dahin unerreichten Wert für Rattrapante von 88,7 Punkten.
Im Jahr 1920 wird die Manufaktur in "Atlas Watch Co." umbenannt. Georges Nicolet (*1882) übernimmt noch vor dem Tod seines Vaters die Leitung der Manufaktur.






Stauffer-Kal.: ?'''; 15 Jew.; 18000 A/h; Ankerw.;

Stauffer-Kal.: ?'''; 15 Jew.; 18000 A/h; Ankerw.; Stopp.; 30s-15m; Rattrapante




zurück zur Ausgangsseite     Private HOMEpage