"Rode Watch Co."



aus "La Fédération Horlogère" vom 10. Januar 1904

Über diese Uhrenmanufaktur ist in der gängigen horlogischen Literatur kaum etwas zu finden. Die wenigen Informationen möchte ich Ihnen hier vorstellen.
Ansässig war die Manufaktur in New York, no.2, Maiden Lane und in La Chaux de Fonds in der Rue Jaquet-Droz 47. Das Gründungsdatum fällt auf den 13.08.1903. Offiziell wurde es am 14.08.1903 in New York und am 01.09.1903 in La Chaux de Fonds registriert. Ein weiterer Standort befand sich in der Rue Daniel Jeanrichard 27 in La Chaux de Fonds.



aus "La Fédération Horlogère" vom 27. Juli 1905

Das Grundkapital bestand aus 15.000 Dollar und wurde durch die Ausgabe von 150 Aktien à 100 Dollar eingeholt. Der Direktor der Schweizerischen Niederlassung hieß Charles Rodé-Stucky. (Quelle: "L'IMPARTIAL" 24.01.1904)
Die Firma engagierte sich im Kauf und Verkauf sowie in der Produktion von Uhren, Uhrwerken und Uhrenghäuse. Dabei zielte sie darauf ab ihre Produkte zu verbessern, in dem sie bestehende Fremdpatente, wie auch eigene Erfindungen verwertete.



Oben ist ein Patent der Manufaktur zu sehen. Interessant ist, dass das identische Patent auch in den USA am 20. Februar 1906 veröffentlicht wurde. Der Patentinhaber war in diesem Fall Charles Rodé-Stucky (s.u.), also der Direktor der Schweizerischen Niederlassung. Wie weitere von ihm veröffentlichte Patente beweisen, war er wohl ein excellenter Uhrmacher und Erfinder. (CH24782 von 1902; CH27832 von 1903; US754171 von 1904; CH33004 von 1905; CH33069 von 1905; CH33366 von 1905; CH49618 von 1909)




aus "La Fédération Horlogère" vom 25. März 1906

Letzterer war wohl Namensgeber der "Rode Watch Co." gewesen. Die Manufaktur produzierte für den schweizerischen aber vorallen auch für den amerikanischen Markt. Das unten gezeigte Kaliber weist die typischen Merkmale auf, wie den Zierschliff der Platine und die erstklassige Qualität mit 17 Steinen, Goldchatons, 3 Adjustments, Bimetall-Kompensationsunruhe mit goldenen Regulierschrauben und Schwanenhalsfeinreglage.



Ca. 1915 zog die die Manufaktur nach Genf in die Saint-Pierre-de-Rumilly um. Sie hatte sich auf die Herstellung von Uhrenteilen spezialisiert. Mit dem Umzug hat wahrscheinlich auch ein Namenswechsel zu "Maison Rode-Stucky" stattgefunden. Bei meinen Recherchen bin ich nämlich auf M(aison). Charles Rodé-Stucky gestossen. Auf diesen Namen sind ebenfalls viele Patente zuerst in Genf und später in Frankreich veröffentlicht worden. Diese bezogen sich auf technische Errungenschaften der Uhrenmechanik, der Motor- und Elektrotechnik. Bei einem britischen Patent aus dem Jahr 1930 (GB367267) ist noch die Adresse 9 Rue de Beaumont in Genf hinterlegt.



Ca. 1925 siedelte die Firma nach Frankreich über und vollzog auch eine Neuausrichtung ihrer Produktion auf elektrotechnische und motortechnische Produkte. Sie war in Annemasse (Haute-Savoie) ansässig und besteht noch heute. Die heutige Adresse lautet: ETABLISSEMENTS RODE STUCKY, 14 RUE DU BOIS DE LA ROSE - 74100 VILLE LA GRAND



Den im Prichard formulierten Zusammenhang mit der "AVIA" kann ich nicht nachvollziehen. Die Firma war eine eigenständige unabhängige Manufaktur gewesen.



aus "La Fédération Horlogère" vom 10. Februar 1907



aus "La Fédération Horlogère" vom 21. Februar 1907


Rode-Kal.: 16 Sz; 17 Jew.; 18000 A/h; 3 Adjts.; Feinregl.




zurück zur Ausgangsseite     Private HOMEpage