James Jaquet



(JSJ) reg. 11.4.1891

Im Jahr 1889 gründete James Jaquet (1831–1906) eine Uhrenfabrik in St. Imier. Eine Zweigfabrik richtete er in Cortébert ein. Bereits im Gründungsjahr zeichnete sich die spätere Spezialisierung auf Präzisionsinstrumente mit der Entwicklung eines Handtachometers ab.
James Jaquet war der Sohn von Florian Jaquet (1805-1855) und Louise Eléonore, geb. von Kullmann aus Mülhausen. Er war mit Catherine, geb. Sandherr, verheirate, die ihm einen Sohn namens Alfred gebar.
Nach seinem Tod im Jahr 1906 übernahm sein Sohn Alfred Jaquet (*31.5.1865 in St. Imier, +2.3.1937 in Basel) die Leitung der Uhrenfabrik. Alfred Jaquet war Arzt, Pharmakologe und medizinischer Techniker sowie ausserordentlicher Professor der Inneren Medizin und ordentlicher Professor der Pharmakologie in Basel. Er verlegte den väterlichen Betrieb nach Basel und baute sie zu einer Fabrik für Präzisionsinstrumente aus. Sie erhielt den Namen "Fabrique de Chronométre Scientifique et Méchanique de Précision". Sie wurde am 14.05.1907 ins Handelsregister eingetragen.
1896 heiratete Alfred seine Emmy (1868–1951), geb. Paravicini. Aus dieser Ehe gingen sechs Söhne hervor. Einer der Söhne hieß Emanuel (*1897) und ein weiterer Nicolas (*1898). Letzterer wurde Direktor der Schweizer Reederei AG und war Mitglied des Nationrates. Das eigentliches Interesse von Alfred galt aber der medizinischen Forschung, was sich auch in den vielen Fachveröffentlichungen äußert. Als sein Sohn Emanuel entsprechend vorbereitet war übergab er ihm den Direktorenposten der "James Jaquet S.A.". Er selbst gründete in Riehen bei Basel eine Privatklinik "La Charmille" für Herz- und Stoffwechselerkrankungen, die er bis zu seinem Tod leitete.



Emanuel führte die Firma erfolgreich weiter und baute sie aus. Neben Uhren, insbesondere Chronoscope, fertigte die Firma auch medizinische und technische Präzisionsinstrumente und erlangte weltweit einen excellenten Ruf. Aber auch Taschenuhren und Armbanduhren gehörten zum Repertoire der Firma. Die Firma behielt den Namen "James Jaquet AG" bis zum 11.02.1947. Anschließend erhielt sie den Namen "Jaquet AG". 1952 entwickelte sie den ersten digitalen Tachometer.
Die Firma existiert heute noch und fertigt auch weiterhin Apparate und Instrumente für den wissenschaftlichen und industriellen Bedarf, insbesondere ist sie heute in der Sensortechnik führend (siehe hier).








zurück zur Ausgangsseite     Private HOMEpage