Henchoz Frères

In der Zeit zwischen 1875 und 1880 (genauere Zeitangaben sind nicht bekannt) schlossen sich die beiden Brüder Auguste Henchoz (1850-1926) und Fritz Henchoz (1853-1909) zusammen und gründeten die Manufaktur "Henchoz Frères". Die Manufaktur war in Le Locle angesiedelt und stellte Taschenuhrwerke mit Komplikationen her, die sie weiter an Uhrenfirmen zur endgültigen Fertigstellung verkaufte. Die Uhren wiesen Komplikationen eigener Konstruktionen auf. Dieses ist anhand vielfältiger Patentschriften belegt:

Chronographenpatente: CH 207 (8.2.1889); CH 2410 (4.8.1890); CH 5372 (22.7.1892); CH 7898 (22.1.1894); CH 12405 (7.7.1896);
andere Patente: CH 6492 (1.4.1893) = GB 189317365 (15.9.1893); CH 15229 (16.12.1897)

Aber auch eigene vollständige Uhren wurden hergestellt. Die bekanntesten sind "The Ascot"; "The Winner".



Ungefähr zum Jahrhundertwechsel, also ca. 1900 trennten sich beide Brüder und führten jeweils eine eigene Manufaktur weiter.

Fritz Henchoz (1853-1909) gründete die Manufaktur "F.Henchoz & Fils". Mit seinem Ableben allerdings wurde die Firma aufgelöst, jedenfalls wird die Firma anschließend nicht mehr erwähnt. Von Fritz Henchoz gibt es noch ein Patent:

Chronographenpatente: CH 27837 (3.4.1904);

Die Firma von Auguste Henchoz (1850-1926) firmierte unter dem Namen "AUG. HENCHOZ & FILS". Die Söhne Auguste Alfred (1886-1986) und Marcel Emile (1887-1950) arbeiteten in der Firma mit und führten sie nach dem Tod von Auguste Henchoz weiter unter dem Namen "HENCHOZ FILS". Auch von dieser Firma gibt es noch ein Patent:

Chronographenpatente: CH 69365 (9.4.1914)

Stoppuhren der Manufaktur wurden unter dem Namen "SUBURBAN" verkauft. Es gab Geschäftsbeziehungen zur bekannten Firma "Wittnauer". Die Firma existierte noch bis in die 70iger Jahre.






zurück zur Ausgangsseite     Private HOMEpage