ARSA / Unitas



Im Jahr 1898 wird die Manufaktur in Tramelan-Dessus gegründet. Der Gründer war Auguste Reymond (*1872, +Sept.1946 i. Lausanne). Sie firmierte unter der Bezeichnung "Fabrique d'Horlogerie Auguste Reymond" (ab 1906).



Auguste Reymond

Anfänglich wurden die Uhren in einem Mietgebäude fabriziert. Ab 1903 gab es aber eine eigene Fabrik in der Rue du Midi 9. Die Manufaktur produzierte Uhren in den Größen von 5 bis 22''' und hatten sowohl Cylinder- wie auch Ankerwerke. 1905 gründete Reymond eine eigene Rohwerkefabrikation in Les Bioux. Diese wurde 1909 nach Tramelan verlegt. 1910 arbeiteten schon über 100 Mitarbeiter in der Firma.
1910 erhielt die Firma auch eine Goldmedaille auf der Weltausstellung in Brüssel, 1914 folgte eine weitere auf der Landesausstellung in Bern.



Am 4.3.1919 lancierte Reymond die Marke "Unitas". Diese Marke stand für eine eigene Ebauchefabrik, welche unter dem Namen "Unitas Watch Co." firmierte. Diese produzierte anfänglich Herren-Taschenuhrwerke von besonders hoher Qualität, die sehr erfolgreich auch an andere Firmen verkauft wurden. Später machte sich die Marke einen Namen mit besonders flachen Werken, die mit einem Observatoriums-Zertifikat geadelt waren.
Am 21.2.1921 lancierte Reymond die Marke "ARSA" (A.Reymond S.A.). Im Jahr 1923 war der jährliche Ausstoss an Uhren auf 200000 Stück angestiegen.



Die wirtschaftliche Krise stellte sich mit dem Börsencrash im Jahr 1929 ein. Es kam zu einer Aufteilug der Firma. Die Ebauchefabrik "Unitas" ging im Jahr 1932 an die "Ebauche S.A.". Sie wurde in den 40igern in die "ASUAG" überführt, die 1980 in die SMH aufging. 1983 wurde die Rohwerkeproduktion aufgegeben und der Name "Unitas" gelöscht.



"ARSA" existierte als Fertiguhrenhersteller weiter und verwendete auch vorwiegend "Unitaswerke". Sie stellte im Jahr 1939 auf der Nationalen Ausstellung in Zürich aus. Bekannte Modelle der Firma waren "Springmaster" (springende Sekunde) oder "Alertic" (Armbandwecker). Bekannt ist auch die "Arsamatic", einem Schnellschwinger mit 36000 A/h.
Die Quartzkrise machte auch "ARSA" den Garaus. in den späten 70igern wurde die Firma liquidiert.




Weitere Modelle der Firma waren "Almas", "AMA", "Anitas", "ARSA-Hydrabloc", "Art", "Arts", "Calan", "Eldorado", "Hoga", "Homat", "Homet", "Homex", "Rarity", "Rymo" und "Speranza".

1989 wurde die Namensrechte "Auguste Reymond" von dem Familienbetrieb "Nitella Watch Ltd." aufgekauft. Damit wurde die Marke "ARSA" neu lanciert.





Unitas-Kal.6489: 16.5'''; 15 Jew.; 18000 A/h; Ankerw.; Sav.;



zurück zur Ausgangsseite     Private HOMEpage