Robert Robin



Robert Robin (1742-1799)

Bekannt wurde Robin durch die sogenannte Robin-Hemmung. Robin erblickte am 16.04.1742 in Chauny das Licht der Welt und starb am 17.07.1799 in Paris. Er war damit ein Zeitgenosse von Lépine, John Arnold, A.L. Perrelet, Emery und Th. Earnshaw. Nach seiner Ausbildung zum Meister im Jahr 1767 ließ er sich in Paris nieder und errang angesichts seiner Arbeiten einen excellenten Ruf. Auch wissenschaftlich war er bald tätig und veröffentlichte mehrere Denkschriften: 1777 überreichte er der Akademie der Wissenschaften eine Arbeit über eine von ihm entwickelte Konstruktion eines ewigen Kalender. Hierzu stellte er der Akademie eine entsprechend ausgestattet Pendeluhr zur Anschauung vor. 1782 veröffentlichte er eine Schrift "Description d'une pendule à seconde, ou machine pour mesures, le temps avec la plus grande exactitude", also eine Beschreibung einer Sekundenpendeluhr mit höchster Ganggenauigkeit. 1787 folgte eine Denkschrift über Größenverhältnisse der Schloß- und Monumentaluhren.
1793 endlich stellte er seine 1791 selbst erfundene Hemmung in der Schrift "Mesure du temps, échappement nouveau inventé en 1791" vor. In diesem Artikel nimmt er auch erstmalig Bezug zu dem per Dekret festgelegtem Dezimalsystem. Hierzu baute er eine feine Pendeluhr, die er dem Nationalkonvent vorstellte Dazu veröffentlichte er die Schrift: "Description de la pendule astronomique dècimale à seconde, à remontoir et à sonnerie décimale". Insgesamt war Robin von der Revolution und dem Dezimalsystem sehr angetan. Als 'Bürger Robin' benannte er sogar seine astronomischen Bodenstanduhren namens "Pendules Louis XIV" in "Pendules de la Liberté" um.



Robin-Hemmung

Robins Erfindung lässt auf Einflüsse von Josiah Emery (*1725 im Kanton Vaud (CH), +1797 in London) schließen. Dieser gilt ja als Pionier der Ankerhemmung. Zunächst fertigte Robin Taschenuhren mit der Ankerhemmung nach Emery bevor er dann seine eigene Konstruktion umsetzte. Robin wollte bei seiner Erfindumg die schon damals bekannte Chronometerhemmung mit der Ankerhemmung kombinieren. Dabei zielte er auf die Zuverlässigkeit der Ankerhemmung und die Genauigkeit der Chronometerhemmung. Der Erfolg war ihm aber nicht gegeben. Das Problem des Stehenbleibens der Chronometerhemmung bei nur einseitigem Impuls übertrug sich auch auf die Robin-Hemmung. Die Anker hatten nur Ruhefunktion und mußten daher geölt werden.



Variante der Robin-Hemmung

1789 entwickelte er eine Temperaturkompensation, die auf der Unruhe plaziert wurde und auf den Rückerzeiger einwirkte.
Robin bekleidete mehrere Titel: 1778 wurde er "Horloger du Roi", 1786 "Horloger de la Reine" und 1798 "Horloger du Directoire". Verheiratet war er mit Marguerite Rose Théliol (1742-1792). Er hatte zwei Söhne, die nach seinem Tod die Werkstatt übernahmen: Nicolas-Robert Robin (*1775, +1812, Uhrmacher der König Louis XVIII) und Jean Joseph Robin (~*1780, +1858). Letzterer führte nach dem Tod seines Bruders die Werkstatt alleine weiter und schloß an die hohe Qualität des Vaters an.





nach oben


zurück zur Ausgangsseite     Private Homepage